skip to Main Content
Emotionale Vampire Erkennen Und Sich Vor Ihnen Schützen

Emotionale Vampire erkennen und sich vor ihnen schützen

Manche Menschen tun uns gut, manche Menschen aber saugen die Energie ihrer Partner aus wie Vampire. Vor diesen Energievampiren können und sollten Sie sich schützen, denn sonst verlieren Sie sich vielleicht in einer emotionalen Abhängigkeit.

Was sind Energievampire und emotionale Vampire?

Als Energievampire oder emotionale Vampire werden häufig Menschen bezeichnet, deren Partner oder Umfeld sich von diesen dauerhaft ausgelaugt fühlen, sie werden in deren Nähe aggressiv und fühlen sich schuldig für diese Gefühle. Es handelt sich dabei sehr häufig um Menschen mit starken narzisstischen Verhaltensweisen, aber nicht nur.

Woran Sie Energievampire erkennen:

  • Sie sind nicht kritikfähig
  • Sie verwickeln ihre Umgebung in ihre Konflikte
  • Sie akzeptieren keine Grenzen
  • Sie fordern alles, geben aber selbst nichts
  • Sie interessieren sich nur für andere, die und wenn sie ihnen nutzen
  • Sie fühlen sich grundsätzlich als Opfer
  • Sie bemerken die Einseitigkeit ihrer Beziehung selten
  • Sie verlangen von ihrem Umfeld ständig Rechtfertigungen
  • Sie suggerieren ihrer Umgebung Schuldgefühle

Beziehungen gehen wir ein, weil sie uns gut tun

Beziehungen sind ein Wechselspiel, mal geben oder empfangen wir, mal sehen wir uns nach Autonomie, mal nach Verschmelzung. Mit unseren Partnern tauschen wir also unsere Energie aus. Wir laden einander auf. Das verläuft nicht immer zu gleichen Teilen und die Essenz der Liebe ist wohl für viele, dass es nicht wichtig ist, exakt so viel zurückzubekommen wie man gegeben hat. Denn Liebe rechnet nicht auf.

Beziehungen jedoch funktionieren dauerhaft nur, wenn beide Partner genug Energie zur Verfügung haben, um sich selbst versorgen und antreiben zu können. Sind die Batterien leer, werden sie nicht mehr gefüllt, dann drohen Leere, Mutlosigkeit und Pessimismus. Das sind die Grundlagen für Burn Outs und Depressionen.

Menschen mit einem verletzten Selbstwert benötigen mehr Energie von anderen als jene, die mit sich selbst im Reinen sind. Sie sind sozusagen dauerhaft unterversorgt, weil sie mehr verbrauchen, als sie selbst aus sich heraus produzieren. Deshalb zapfen sie die Energiereserven der Personen in ihrer Umgebung an. Die wiederum müssen deshalb, um nicht langfristig selbst unterversorgt zu sein, mit ihren Kräften haushalten und dafür sorgen, dass sie nicht leerlaufen.

Viele Energievampire zehren von Schuldgefühlen und Schlechtem gewissen ihrer Opfer

Dieses Energie-Modell beschreibt, wie Beziehungspartner miteinander verbunden sind durch gegenseitigen Austausch. Das Bild der emotionalen Vampire beschreibt, wie einige Persönlichkeitstypen einseitig Energie ihrer Partner einfordern, selbst aber keine oder wenig abgeben können. Dreh- und Angelpunkt dabei ist der Selbstwert, sozusagen interne Batterie, Ladestation und Generator. Je höher der Selbstwert, umso runder laufen die Kreisläufe, umso weniger Energie muss von außen zugeführt werden, umso mehr kann abgegeben werden. Je niedriger der Selbstwert, umso größer die Notwendigkeit, andere Energiequellen anzuzapfen.

Emotionale Vampire benötigen so viel zusätzliche Energie, weil sie sie wegen ihres niedrigen Selbstwertes darauf angewiesen sind. Sie erzeugen Schuldgefühle bei ihren Partnern, um diese so manipulieren zu können. Sie nutzen Empathie und Mitgefühl aus, was ihnen entgegen gebracht wird. Sie fordern und verlangen viel, geben aber nichts oder wenig zurück. Einige von ihnen werden aggressiv und begehen Missbrauch, wenn ihnen Grenzen gesetzt werden.

Neue Online Kurse von Eric Hegmann

Die Modern Love School ist meine neue digitale Volkshochschule der Liebe mit professionellen Online Kursen rund um Partnersuche, Partnerschaft, Beziehung.

Jetzt entdecken!

Woran können Sie einen emotionalen Vampir oder Energievampir erkennen?

Emotionale Vampire und Energievampire sind meist nicht nur Täter, sondern selbst Opfer von Verletzungen, die Sie früher in Beziehungen erfahren haben. Ein verletzter Selbstwert führt immer zu Schutzstrategien der Betroffenen, um diese Verletzungen nicht spüren zu müssen, doch die Schutzstrategien sind unterschiedlich. Viele verbergen sich hinter durchaus gängigen Verhaltensweisen – es ist häufig die Ausprägung, die Aufschluss gibt über die Auslöser und Hintergründe.

Der Narzisst

Der bekannteste emotionale Vampir ist auch der verführerischste. Meist erscheint er sogar als besonders selbstbewusst, doch in Wahrheit sucht er Kontrolle und Anerkennung, weil er daraus seine Energie zieht, um seinen niedrigen Selbstwert zu erhöhen.

Der Pessimist

Er fühlt sich als Opfer, alle sind gegen ihn und nutzen ihn aus. Er hat so viel Schlechtes erlebt, dass er Gutes nicht mehr erwartet und grundsätzlich auch mit Misstrauen begegnet. Deshalb benötigt er immerzu Zuwendung und fühlt sich auch dann noch schlecht behandelt.

Der Kritiker

Weil er sich selbst bereits klein fühlt, wertet er andere ab, damit sie ihn nicht länger überragen können. Er ist nie zufrieden und fordert für sich ein, was er anderen nie zugestehen könnte. Für andere kann er sich nicht freuen, denn er vermisst den eigenen Erfolg dafür viel zu sehr.

Der Perfektionist

Seine Beziehungen sind von Misstrauen geprägt und dem Versuch, den Partner zu kontrollieren. Dahinter steckt die Überzeugung, dass nur das, was er anfasst, auch in seinem Sinne zu Ende gebracht werden kann. Die Angst vor dem eigenen Versagen überlagert alle anderen Gefühle.

Der Choleriker

Was ihm geschieht, das nimmt er persönlich. Er wirft allen vor, sich nie um die Bedürfnisse anderer zu kümmern, doch damit meint er eigentlich vor allem seine eigenen. Weil seine Gefühlsausbrüche unberechenbar sind, kontrolliert er seine Umwelt durch ständige Angst vor ihm.

Test: Lassen Sie sich leicht ausnutzen?

Fühlen Sie mit, wenn andere Menschen leiden?

Aber vielleicht können wir ja alle solche emotionalen Vampire sein. Es kommt wohl auf die Situation, die Ausprägung und die Selbsterkenntnis an. Eine tatsächliche narzisstische Persönlichkeitsstörung ist eine Erkrankung und sie braucht Behandlung Das Bild eines emotionalen Vampirs wird also keinem Individuum gerecht, sondern es kann nur versuchen zu veranschaulichen, welche Dynamik zwischen Personen entsteht oder bereits ritualisiert ist.

Wenn Sie vermuten, Opfer eines solchen Vampirs geworden zu sein, dann sollten Sie sich Unterstützung suchen, denn nur, wenn Sie Ihre eigenen Anteile an der Dynamik erkennen, dann können Sie sich schützen vor emotionaler Abhängigkeit. Ja, der emotionale Vampir nutzt aus, doch ebenso haben die Betroffenen sich ausnutzen lassen.

Lassen Sie sich unterstützen, bevor Sie keine Energie mehr aufbringen können, um Hilfe zu suchen.

Test: Befinden Sie sich in einer emotionalen Abhängigkeit?

Persönlichkeitstest Online Kurs Bin ich emotional abhängig

Ihr Partner sagt, er liebt Sie, aber Sie fühlen sich immer häufiger gefangen und hilflos in seiner Nähe? Wer in einer emotionalen Abhängigkeit gefangen ist, bemerkt dies oft erst, wenn Manipulationen und Übergriffe unerträglich geworden sind – zu spät, um sich dann noch zu schützen. Mit dem Test „Bin ich emotional abhängig?“ erkennen Sie in 5 Lektionen, ob Sie Sie und Ihr Partner eine Beziehung auf Augenhöhe führen – oder ob Sie ausgenutzt werden.

Woran erkennt man, ob eine Beziehung zu Ende ist?

Macht meine Beziehung noch Sinn? Woran erkennt man, dass eine Beziehung am Ende ist?

Macht meine Beziehung noch Sinn? Woran erkennt man, dass eine Beziehung am Ende ist?

Ich habe einen Online Kurs entwickelt, der basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen Ihnen Antworten geben wird auf Ihre Fragen. „Wie erlebe ich meine Beziehung? Ist meine Beziehung beständig? Wie steht es um die Leidenschaft? Tut mein Partner mir wirklich gut?“ Im Online Test „Gehen oder bleiben? Woran erkennt man, ob eine Beziehung zu Ende ist?“ finden Sie insgesamt fünf Module mit über 200 Fragen, die Ihnen Ihre Entscheidung nicht abnehmen, aber sehr viel leichter machen werden.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise