Überspringen zu Hauptinhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die Plattform https://www.eric-hegmann.de

zwischen

Eric Hegmann GmbH
Clemens-Schultz-Str. 77
20359 Hamburg

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg: HRB 116938
Vertreten durch Eric Hegmann
USt.-Identifikationsnummer: DE-276609365

– im Folgenden „Anbieter“ –

und

den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss und Stornierung

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte (z.B. Beratung & Coaching vor Ort oder via Video-Gespräch sowie Live Web Seminare) auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Kostenpflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deiner Bestellung bei Eric Hegmann“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert. Die Verantwortung für eine korrekte Mail-Adresse liegt beim Kunden. Eine Gewähr einer erfolgreichen Zustellung wird vom Anbieter nicht übernommen.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch. Deutsch ist die Vertragssprache.

(4) Gebuchte Beratungs-, Coaching und Therapie-Termine sind nach ihrer Bestätigung verbindliche Bestellungen. Die Stornierungsfrist bei Buchungen beträgt wenigstens 48 Stunden an Werktagen vor dem bestätigten Termin. Bei Stornierungen weniger als 48 Stunden vor dem bestätigten Termin kann dem Kunden das vollständige Honorar berechnet werden. Falls möglich wird sich der Anbieter bemühen, Stornierungsgebühren und Ausfallhonorare zu vermeiden und stornierte Termine neu zu vergeben an andere Klienten. Dies kann aber nicht garantiert werden. Die Stornierungsfrist für eine Intensiv-Therapie beträgt wegen des Planungsvorlaufs 4 Tage an Werktagen.

(5) Online Seminare sind nach ihrer Bezahlung verbindliche Bestellungen. Eine Stornierung ist nur über Widerruf im Rahmen der Widerrufsfrist sowie der Stornierungsfrist bei Buchungen von 48 Stunden möglich. Ein Widerruf ist auch nicht mehr möglich nach dem gebuchten Termin, unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung und unabhängig davon, ob dieser Termin wahrgenommen wurde.

(6) Abonnements der Liebes-Wissensdatenbank sind verbindliche Bestellungen. Mit dem Abonnement der Liebes-Wissensdatenbank wird Zugriff auf umfangreiche digitale Inhalte sowie einen ChatGPT (AI Eric) gewährt. Die Inhalte sind rechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Bestätigung nicht vervielfältigt, geteilt, in sozialen Medien vertreiben, weiterverkauft, kopiert oder über Sharing-Plattformen zugängig gemacht werden. Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht.

(7) Das Abonnement der Liebes-Wissensdatenbank läuft einen Monat beginnend mit dem Startdatum. Es kann jederzeit und ausschließlich gekündigt werden über den persönlichen Bereich des Nutzers nach dem LogIn. Eventuell zu viel gezahlte Beträge für verbleibende Mitgliedschaft werden nicht rückerstattet. Ein Abonnement verlängert sich automatisch um einen Monat. Abonnenten erhalten einen Hinweis per Mail vor der Verlängerung. Die Lieferung der Erinnerungs-Mail kann nicht garantiert werden. Eine Überprüfung des Spam-Filters ist anzuraten, da die Zustellung nicht in der Verantwortung des Anbieters liegt (z.B. fehlerhafte Mail-Adresse, volle Mail-Box u.a.)

(8) Zugang zum ChatGPT (AI Eric) kann bei missbräuchlicher Nutzung ohne Warnung eingeschränkt oder ausgeschlossen werden. Die Antworten des ChatGPT ersetzen keine individuelle Beratung oder Therapie. Die Befolgung von Ratschlägen von AI Eric erfolgt auf eigene Verantwortung. Der ChatGPT wird mit mehreren Tausend Fragen und Antworten aus Interviews mit Eric Hegmann sowie Fallbesprechungen fortlaufend trainiert. Die Daten werden mit großer Sorgfalt aufbereitet, dennoch kann keine Garantie für die Richtigkeit und Sinnhaftigkeit der Antworten gegeben werden. Die Antworten dienen der persönlichen Entwicklung und sind rechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Bestätigung nicht vervielfältigt, geteilt, in sozialen Medien vertrieben, weiterverkauft, kopiert, in andere Chat-Anwendungen mit oder ohne künstliche Intelligenz integriert oder über Sharing-Plattformen zugängig gemacht werden. Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht.

(9) Beim Kauf von elektronischen Waren (PDF, eBook, u.a.) erlischt mit dem Download oder dem Online Zugriff das Widerrufsrecht.

(10) Die Bezahlung ist zum Ablauf der Stornierungsfrist verpflichtend. Eine Zahlung vorab ist nicht nötig.

§ 3 Lieferung, Warenverfügbarkeit, Zahlungsmodalitäten

(1) Eine postalische Lieferung von Therapiesitzungen oder digitalen Inhalten findet nicht statt. Die digitalen Inhalte sind sofort nach Zahlung abrufbar oder zugängig. Dadurch erlischt das Widerspruchsrecht.

§ 4 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

§ 5 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§ 6 Sachmängelgewährleistung

(1) Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

§ 7 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.

§ 8 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

(3) Der Anbieter kann die angegebene E-Mail-Adresse zur Kommunikation verwenden. Diese Kommunikation kann umfassen Terminvereinbarung, Übermittlung von Übungen („Hausaufgaben“), ggfs. Rechnungsstellung, einfache Hilfestellungen auf Anfrage.

(4) Es gilt darüberhinaus die Verschwiegenheitspflicht des Patientengeheimnisses.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Warenkorb