Skip to content

Homepage Foren Affären & Fremdgehen Video: Bearbeiten einer Affäre nach Esther Perel Antwort auf: Video: Bearbeiten einer Affäre nach Esther Perel

#58973
Eric Hegmann
Administrator

Esther Perel über Untreue (aus einer Fortbildung von Esther Perel, übersetzt durch GPT)

Untreue gibt es, seit die Ehe erfunden wurde. Sie besitzt eine Beharrlichkeit, die die Ehe nur beneiden kann. Es ist ein oft zentrales Thema in allen Formen der Fiktion, für das die Öffentlichkeit ein unersättliches Verlangen hat, hauptsächlich im Rahmen einer Liebesgeschichte. Doch im echten Leben ist es äußerst schmerzhaft, besonders für diejenigen, die betroffen sind. Das Wort „Liebe“ wird in unserer klinischen Arbeit selten mit Untreue in Verbindung gebracht. In den letzten 15 Jahren hat sich die Erzählung von Untreue von den existenziellen Dilemmata von Liebe, Verlangen, Lust und Bindung in ein Erlebnis von Bindungsverletzung und Trauma verwandelt. Dies hängt mit unseren Erwartungen in festen Beziehungen zusammen, insbesondere in den meisten westlichen Kulturen, die im Mittelpunkt dieser Präsentation stehen. Unsere Klienten kommen also heute mit dieser modernen vorgefassten Meinung über Untreue zu uns.

Untreue tritt auf, wenn die Beziehung schiefgelaufen ist. Daher neigen wir dazu, uns darauf zu konzentrieren, was in der Beziehung fehlte und wie sich die Affäre auswirkte. Wir betrachten selten die Bedeutungen und Motive oder erforschen die Affäre selbst.
Männer betrügen aus Langeweile und Angst vor Intimität. Frauen aus Einsamkeit und Verlangen nach Intimität. Dies kann stark vereinfachend und nicht unbedingt zutreffend sein.

Derjenige, der fremdgeht, wird oft als egoistisch und unreif betrachtet, während der treue Partner als der verpflichtete gilt. In Wirklichkeit ist das Opfer der Affäre nicht immer das Opfer der Ehe. Wer kann schon sagen, dass derjenige, der körperliche Nähe suchte, ein größeres Problem hat als derjenige, der sie verweigerte? Vielleicht haben sie verweigert, weil der andere in anderer Weise abwesend war. Daher geraten wir in die Beziehungsschleife, wie sie sich im Laufe der Zeit voneinander entfernen. Verrat gibt es in vielen Formen, und wir sollten vorsichtig sein, eine Hierarchie des Verrats zu erstellen.
Affären können stark pathologisiert werden. Therapeuten sollten Affären als Fenster zum menschlichen Herzen betrachten. Esther stellt die Frage: „Was zieht Menschen außerhalb der Grenzen an, die sie so mühsam aufgestellt haben?“

Fragen zum Nachdenken

Was suchten die betrügenden Partner, um alles zu riskieren, wofür sie so hart gearbeitet hatten?
Warum tut sexueller Verrat so weh?
Welches sind die besonderen Schmerzpunkte für diese Person bei dem Verrat? Dies ist sehr individuell: Ist es die Person, mit der es passiert ist, oder der Zeitpunkt in unserem Leben, zu dem es geschah?
Sind Affären immer egoistisch oder manchmal verständlich, sogar akzeptabel oder sogar eine mutige Handlung? Manchmal benötigt ein marodes System einen Verrat, um aufgerüttelt zu werden oder um die Aufmerksamkeit des Partners zu erhalten. Vielleicht gab es zuvor vergebliche Versuche, Probleme anzusprechen.
Was können wir aus der Aufregung von Untreue ziehen, um unsere Beziehung zu beleben?
Muss das Geheimnis immer enthüllt werden? Wir glauben oft, dass das Teilen von allem der Hauptweg zur Intimität und zum Wiederaufbau von Vertrauen ist. Gilt das für jeden oder gibt es Situationen, in denen wir vielleicht vorsichtiger statt ideologisch sein sollten?
Hat Leidenschaft eine begrenzte Haltbarkeit?
Helfen wir Menschen, Treue zu definieren, anstatt Untreue?
Können wir mehr als eine Person gleichzeitig lieben?

Warenkorb

Bitte melden Sie sich an, um Feedback zu geben.

Bitte melden Sie sich an, um Feedback zu geben.

×