Skip to content

Homepage Foren Streit & Konflikte Video: Intervention: Initiator und Interviewer Antwort auf: Video: Intervention: Initiator und Interviewer

#58972
Eric Hegmann
Administrator

Initiator & Interviewer – Übung nach einer Affäre

Wenige Situationen sind für ein Paar so schmerzhaft und für einen Paartherapeuten so schwierig zu bearbeiten wie das Erlebnis des Fremdgehens.

Die grundlegenden Fragen, mit denen die Paare sich auseinander setzen müssen:

Was ist Vertrauen?
Kann es wiederhergestellt werden?
Wenn ja, wie wird es wiederhergestellt?
Wer bestimmt, was Vertrauen ist, und wie geschieht all das?

In meiner Arbeit mit Paaren zu diesem Thema habe ich mehrere spezifische Herausforderungen beobachtet, die typischerweise auftreten.

Stufe 1: Den Konflikt stabilisieren

Für viele Partner ist Betrug wahrscheinlich eine der schlimmsten Erfahrungen, die sie machen. Es ist demütigend. Oft hat der betrogene Partner viel Wut. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung haben, einschließlich Albträumen, obsessivem Nachdenken und unerwarteten Trauermomenten. Das alles ist verständlich und vorhersehbar.

Es ist daher äußerst wichtig, den Konflikt zu stabilisieren. Ich habe es als nützlich empfunden, wenn Paare eine Vereinbarung treffen, die definiert, welches Verhalten in Konfliktsituationen akzeptabel und welches inakzeptabel ist, und einige der konfliktreichsten Themen für unsere gemeinsame Zeit in der Praxis aufzusparen und nicht zuhause zu besprechen.

Es kann oft mehrere Sitzungen dauern, um eine solche Übereinkunft zu erreichen.

Stufe 2: Die Rollen des Initiators und des Interviewers überprüfen

Hier beginnt die tiefere Arbeit. Wir können die Intervention Initiator und Interviewer nutzen und dabei den Blick auf die beiden Fragen werfen, die Esther Perel in ihrer Arbeit nach einer Affäre betont: “Was hat es dir bedeutet?” (An den Partner mit der Affäre gerichtet) und “Was hat es mit dir gemacht?” (An den betrogenen Partner gerichtet). Hierbei ist wichtig zu bedenken, dass der Initiator und Interviewer Prozess nicht dazu gedacht ist, sofortige spezifische Probleme zu lösen. Stattdessen werden Sie gemeinsam die Entwicklungsprobleme angehen, die zur Untreue beigetragen haben. Sie müssen klar machen, dass, wenn diese Probleme nicht erkannt und bearbeitet werden, eine nachhaltig ausgewogene Paar-Dynamik auf Augenhöhe höchst unwahrscheinlich ist.

Stufe 3: Eine neue und andere Erfahrung schaffen

Die Arbeit mit einem Paar, das Untreue erlebt hat, erfordert behutsame und stetige Bemühungen. Mein Ziel ist es, das Paar als Team zu stärken, um etwas Neues und Anderes zu schaffen, das sie nicht gewohnt sind. Genau diese Art von “neu und anders” wird wirklich einen Unterschied machen, um das durch Untreue verlorene Vertrauen wiederherzustellen.

Bitte kommentieren Sie gerne Ihre Erfahrungen mit der Initiator und Interviewer Übung.

Warenkorb

Bitte melden Sie sich an, um Feedback zu geben.

Bitte melden Sie sich an, um Feedback zu geben.

×