skip to Main Content
Was Tun Bei Streit In Der Beziehung? 5 Schnelle (und Erprobte) Lösungswege

Was tun bei Streit in der Beziehung? 5 schnelle (und erprobte) Lösungswege

Keine Beziehung kommt ohne Konflikte aus. Doch manche Paare gehen gestärkt aus einem Streit heraus – andere verletzen sich und sind am Boden zerstört. Wie Sie zu denen gehören können, die besser streiten.

Zunächst sollten Sie wissen, dass alle Paare streiten und Konflikte haben. Was ein Streit ist, der eskaliert, was verletzend und was respektlos ist, das allerdings definieren die Partner für sich. Ich erlebe in der Paarberatung ganz häufig die Frage: „Das war für dich ein Streit? Das war doch höchstens ein Meinungsaustausch!“

Vielleicht gehören Sie auch zu den Paaren, die sich ganz besonders um Harmonie bemühen und gelernt haben, dass Streiten unbedingt vermieden werden muss. Da möchte ich Ihnen allerdings widersprechen: Sie belasten Ihre Partnerschaft mit extremer Streitvermeidung mehr, als würden Sie Konflikte ansprechen und lösen. Besser Streiten in 5 Schritten:

1. Zuhören und verstehen

Auf Kritik wird Ihr Gegenüber immer mit Angriff, Verteidigung oder Flucht reagieren. Dies sind die Möglichkeiten. Bevor nämlich Ihr Verstand Zeit fand, abzuwägen, abzugleichen oder zu verarbeiten, hat Ihr Überlebensinstinkt auf die scheinbar drohende Gefahr bereits reagiert. Schweigen und Mauern kann dabei sowohl eine Verteidigung als auch eine Flucht darstellen.

Sie verhindern, dass Sie als Angreifer wahrgenommen werden, indem Sie

als Sprecher

  • nicht abwerten, keine Kritik üben, keine „Du“-Vorwürfe verwenden
  • nur über Ihre eigenen Gefühle und Ihre Wahrnehmung sprechen
  • nicht verallgemeinern („immer“) und ganz bei sich in der aktuellen Situation bleiben („ich“)
  • nicht fordern, sondern wünschen, bitten oder vorschlagen

als Zuhörer

  • erst die Zusammenhänge erfassen, ganz bei der Sache bleiben und eigenen Schlussfolgerungen hinten an stellen, nicht in eine Verteidigungshaltung gehen
  • auf die Emotionen Ihres Partners achten, denn um die geht es auch in vermeintlichen Sachdiskussionen
  • zusammenfassen und wiederholen, was Sie verstanden haben und Ihr Verständnis für die Gefühle Ihres Partners bestätigen
  • Fragen stellen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie etwas richtig verstanden haben

2. Zorn, Wut und Ärger überwältigen Sie?

Wenn Ihr Gehirn von Stresshormonen überflutet wird, ist eine Auseinandersetzung nicht möglich. Finden Sie ein Ritual, um eine Pause zu initiieren, bis die Stresshormone abgebaut wurden. Beachten Sie, dass dies unterschiedlich lang dauert von Mensch zu Mensch. „Einmal um den Block gehen“, unterstützt die Verstoffwechslung und Abbau von Stresshormonen.

3. Standards und Dealbreaker

Klären Sie für sich, um welches Bedürfnis es Ihnen tatsächlich geht. Was wünschen Sie sich? Geht es um Ordnung oder um Respekt? Geht es um Anerkennung oder um verletzte Gefühle?

Dazu ist gut, wenn Sie Ihre Standards und Ihre Dealbreaker kennen und benennen können. Was also ist Verhandlungsmasse und welche Linie darf nicht überschritten werden?

Dabei geht es nicht um Drohungen oder Ultimaten. Doch auch für Ihren Partner ist wichtig, dass er weiß, welche Kompromisse für Sie nicht tragbar sind und wo sie besser Tauschgeschäfte verhandeln sollten.

Test: So gut kenne ich meinen Partner wirklich

Ich kann sofort einige Lebensziele meines Partners nennen

Online Kurs: Die Sprache der Liebe

Der erste Schritt für eine Verbesserung der Partnerschaft ist eine Verbesserung der Gesprächskultur. Wie Beziehungsgespräche führen, wie richtig streiten, wie konstruktive Lösungen finden? In meinem Online Coaching Kurs „Die Sprache der Liebe“ lernen Sie in zehn Lektionen sich und Ihren Partner besser kennen. Ohne Terminvereinbarung, ohne Aufwand, alleine oder gemeinsam mit Ihrem Partner, modern, zeitgemäß und günstig. Probieren Sie die unverbindliche Gratis-Lektion aus.

Seite 1 von 2

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise