skip to Main Content
Beziehungsunfähig? Warum Männer Angst Vor Beziehungen Haben

Beziehungsunfähig? Warum Männer Angst vor Beziehungen haben

Beziehungsunfähig? Männer und Bindungsangst. Beziehungsangst und die Folgen. Die Angst vor Nähe kommt in bewusster und unbewusster Form vor. Mit Video.

Bindungsangst drückt sich in direkten Sätzen aus wie „Ich will auf keinen Fall etwas Festes“ aber genauso in extremen Nähe-Distanz-Wechselbädern, wo nach einer leidenschaftlichen Nacht plötzlich zwei Wochen Funkstille herrscht. Unsichere, distanzierte oder vermeidende Beziehungsstile werden in der frühen Kindheit geprägt durch die Bindung an die Bezugspersonen, meist den Eltern. Beziehungsangst kann durch bewssste und unbewusste, schmerzhafte Erfahrungen ausgelöst werden. Doch neben tiefenpsychologischen Gründe für das individuelle Bindungsverhalten geht es um Furcht vor Verantwortung, vor Nähe überhaupt und einem Mangel an Verbindlichkeit.

In der Beratung höre ich vor allem diese häufigen Gründe von Männern, sich nicht binden zu wollen:

Männer wollen Verantwortung nur für sich übernehmen

Typischer Satz: „Ich weiß nicht, was ich einem, in zwei oder in drei Jahren tun werde. Das kann ich dir nicht antun.“
Die Furcht dahinter: Rücksicht nehmen zu müssen und dabei etwas zu verpassen, was er sich und später dann ihr nicht verzeihen könnte.

Männer wollen schlechte Erfahrungen nicht wiederholen

Typischer Satz: „Sowas passiert mir nie wieder.“
Die Furcht dahinter: Nähe bedeutet Verletzlichkeit. Irgendeine Frau hat sein Herz herausgerissen und ist darauf rumgetrampelt. Das glaubt er, nicht nochmals ertragen zu können. Er bleibt lieber so lala-glücklich als noch einmal super-glücklich und dann zu Tode betrübt zu sein.

Männer wollen nicht fremdgesteuert leben

Typischer Satz: „So weit will und kann ich nicht planen.“
Die Furcht dahinter: Nicht mehr alle Entscheidungen selbst treffen (und umwerfen) zu können. Unsichere Menschen meiden Entscheidungen, weil sie sich die nicht trauen, Fehler zu machen, für sie einzustehen und wieder gut zu machen.

Männer wollen sich nicht im Wir verlieren

Typischer Satz: „Dieses Pärchen-Getue und all dieser Hollywood-Kitsch ist doch nicht mehr zeitgemäß.“
Die Furcht dahinter: So zu werden wie die Pärchen, die er nicht mag (oder insgeheim beneidet), weil er noch nicht erlebt hat, dass jedes Paar seine eigenen Absprachen trifft und individuelle Beziehung lebt – und nicht irgendwelchen künstlichen Vorbildern nacheifern muss.

Erkennen, ob der Partner unter Bindungsangst leidet. Test

Wie eindeutig sind seine Signale?

Persönlichkeitstest: Woran bin ich mit ihm?

Kein „Liebestest“, sondern eine seriöse Einschätzung der Beziehungspersönlichkeit Ihres neuen Partners. In meiner Arbeit liegt ein Schwerpunkt auf dem Bindungsverhalten und den negativen Überzeugungen und Glaubenssätzen, die zu Ängsten und zu Schutzstrategien vor erneuten Verletzungen führen. Darauf basierend habe ich den Test entwickelt: Woran bin ich mit ihm? Ist er der Falsche oder der Richtige? Er ermöglicht Ihnen Antworten auf die Fragen: Was treibt ihn an? Was macht ihn glücklich? Wonach strebt er? Denn wenn Sie dies wissen, dann können Sie entscheiden, ob sich das für Sie langfristig gut anfühlen wird.

Männer wollen sich ohne Einschränkung ausprobieren

Typischer Satz: „Wir können Freunde mit Benefits sein. Aber ohne Verpflichtungen!“
Die Furcht dahinter: Sie könnten ja etwas verpassen: ganz viele One Night Stands, eine Fetisch-Party, Gruppensex oder eine Rolle in einem Pornofilm. Sex und Liebe wird konsumiert, immer mit dem Blick auf neue Erfahrungen, die noch besser sein könnten.

Männer wollen nicht erwachsen werden

Typischer Satz: „Ich bin nicht bereit für eine Beziehung“
Die Furcht dahinter: Aus dem Junge wird ein Vater. Die eigene Kindheit ist noch nicht lange her und überhaupt will er sich seine Jugend so lange bewahren wie möglich. Was aber ist älter als ein Vater? Dann lieber ein leben lang als Peter Pan fliegen.

Mann hat Beziehungsangst: Was können Sie tun?

Sie können einem Mann mit Bindungsangst nur versuchen, seine individuellen Ängste zu nehmen. Das kann funktionieren, in dem Sie ihn erleben lassen, dass mit Ihnen eine Beziehung nicht so ablaufen würde, wie er sich das vorstellt und befürchtet. Das wird aber gewiss anstrengend und ist ohne seine Bereitschaft und womöglich externe Unterstützung schwer zu schaffen.

Oder Sie suchen sich einen Kandidaten, der keine Angst hat vor Veränderungen oder etwas zu verpassen. Der verbindlich ist, mit Ihnen Pläne für eine gemeinsame Zukunft entwirft und diese auch verfolgt. Auch wenn das möglicherweise zunächst nicht Ihrem Beuteschema widersprecht …

Diagnose Beziehungsunfähigkeit – Bin ich oder mein Partner beziehungsunfähig?

Haben Sie den Eindruck, Sie geraten „Immer an die Falschen“? Leiden Sie unter Freundschaft Plus-Beziehungen? Oder wird aus neuen Kontakten selten mehr als eine Nicht- oder Kurz-Beziehung? Dann könnten Verlustangst oder Bindungsangst Sie unbewusst sabotieren bei der Partnersuche und bei der Partnerwahl. Mit meinem Online-Video-Kurs „Bin ich beziehungsunfähig? Stimmt etwas nicht mit mir?“, biete ich eine kostengünstige Möglichkeit an, sich wissenschaftlich und psychologisch fundiert dem Thema Bindungsverhalten anzunähern – ohne bereits eine Beratung oder ein Coaching zu buchen. Der Online Kurs wird Ihnen Gewissheit über Ihr persönliches Bindungsverhalten verschaffen, damit Sie Muster erfolgloser Partnersuche oder Beziehungen erkennen und verändern können.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise