skip to Main Content
Warum Ewiger Single? Was Tun?

Warum ewiger Single? Was tun?

Es scheint wie verhext: Manche Menschen gleiten von einer Beziehung in die nächste, andere bleiben jahrelang Single. In diesem Beitrag, der auf einem Interview mit mir basiert, gehe ich der Frage nach: Warum ist das so? Mit Video

Warum sind einige Menschen ewig lange Single und andere „hüpfen“ von Beziehung zu Beziehung?

Ich möchte dies gerne mit dem Modell der Bindungstheorie beantworten, denn das veranschaulicht die Unterschiede ganz gut und ist bei aller Verallgemeinerung dennoch differenziert. (Mehr dazu hier: Warum bin ich Single? Der Einfluss unseres Bindungssystems auf die Partnerwahl) Nach dieser Theorie hat die Hälfte der Bevölkerung eine sogenannte „sichere Bindungshaltung“, das heißt, diese Hälfte leidet weder unter Verlustangst noch unter Bindungsangst und kann leicht Liebe nehmen und geben. Diesen Menschen gegenüber stehen etwa 20 Prozent „ängstliche Bindungstypen“, das sind Menschen, die glauben, sich Liebe verdienen zu müssen und etwa 20 Prozent „vermeidende“ Typen, die ihre Autonomie in einer Beziehung zu verlieren befürchten. Die „sicheren“ Typen sind tatsächlich niemals lange Single, denn sie haben keine Schwierigkeiten Nähe aufzubauen und Kontakte zu knüpfen und diese zu vertiefen. Dagegen ziehen sich die ängstlichen und vermeidenden Typen gegenseitig an, weil ihre Bindungssysteme sich gegenseitig ergänzen.

Die ängstlichen und vermeidenden Typen leiden unter einem niedrigen Selbstwert, bei den ängstlichen zeigt sich dies als Verlustangst, bei den vermeidenden als Beziehungsangst und ist also nur eine unterschiedliche Art, die Bestätigung für Ihr Selbstwertgefühl zu erhalten, die sie suchen. Nur sind bei extremen Ausprägungen genau diese Beziehungen nicht von Dauer und hinterlassen oft Verletzungen, die später die Partnersuche wieder erschweren.

Warum nun sind einige Menschen ewig lange Single und andere „hüpfen“ von Beziehung zu Beziehung? Sicher gibt es Menschen, die von Beziehung zu Beziehung hüpfen, um damit zu verhindern, vorangegangene Partnerschaften zu verarbeiten – aber vor allem sind dies überwiegend selbstbewusste und dadurch attraktive Menschen, die auf dem Single-Markt heiß begehrt sind. Denn mit ihnen können auch ängstliche oder vermeidende Partner glücklich werden, weil sie Sicherheit geben.

Wie lange Single sein ist denn nun normal?

Statistisch werden die Single-Phasen länger, denn Singlesein ist kein Makel mehr wie vor noch wenigen Jahrzehnten. Die Länge aber ist individuell unterschiedlich. Muss ich erst eine schmerzhafte Trennung verarbeiten, ist mein Leidensdruck groß, wenn ich allein bin, verzweifle ich an nicht erfolgreichen Strategien der Partnersuche? Ich denke, wenn mein Alleinsein mich schmerzt, dann ist die Single-Phase zu lang.

Bin ich nicht bindungsfähig? Gehöre ich zur Generation beziehungsunfähig?

Paarberater und Single-Coach Eric Hegmann im Interview: „Bist Du beziehungsunfähig? Der Weg zur Beziehung“

Wenn ich schon einige Jahre keinen festen Partner mehr hatte, dann muss doch etwas mit mir nicht stimmen, oder?

Bitte reden Sie sich das nicht ein oder lassen Sie sich das nicht einreden. Nein. Dann haben Sie einfach andere Prioritäten als eine Beziehung. Aber: Wenn Sie unter Ihrem Alleinsein leiden, seit Jahren erfolglos Partnersuche betreiben, dann setzen Sie vielleicht auf die falschen Strategien. Und da lange erfolglose Strategien niemals plötzlich erfolgreich werden, sollten Sie die Muster überprüfen und verändern. Dabei kann herauskommen, dass Sie in den falschen Teichen fischen oder Ihnen von Ihren Eltern Beziehungsideale vermittelt wurden, mit denen Sie sich nicht gut fühlen. Oder vielleicht sind Sie auch, wie ich das nenne, ein Opfer der „Disneyfizierung der Liebe“ geworden, wenn Ihre Vorstellungen von Liebesglück aus gescripteten und fiktiven Vorbildern stammen und unrealistisch sind – weshalb Sie dann in der Beziehungswirklichkeit scheitern.

Warum denke ich automatisch auch von meinem Gegenüber, dass mit ihm etwas nicht in Ordnung ist (hat sich nicht ausgetobt, notorischer Fremdgänger etc.), wenn er schon ein paar Jahre keine feste Partnerin mehr hatte?

Was Sie in dieser Situation denkt, ist eine Projektion der eigenen Beziehungsvorstellung basierend auf den frühkindlichen Einflüssen und der Beziehungshistorie. Kurz: Ihre eigenen Ängste und Wünsche manifestieren sich da in Ihrem Blick auf Ihr gegenüber.
Seite 1 von 2

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Back To Top