Im Handy Des Partners Spionieren: Umfragen Zufolge Haben Fast Alle Deutsche Das Schon Getan

Spionieren im Smartphone des Partners?

Im Handy des Partners spionieren: Umfragen zufolge haben fast alle Deutsche das schon getan. Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser?

Manche beschäftigen sich so viel mit ihrem Smartphone, dass der Partner geradezu eifersüchtig auf das Gerät wird. Selbst wenn es nicht so weit gehen muss: Ganz sicher aber weckt so viel Beschäftigung Interesse. Was macht er / sie da eigentlich? Mit wem textet er / sie? Welche Seiten im Web besucht er / sie? Und von wem war eigentlich die E-Mail, die gestern Nacht eintraf? Geht er / sie fremd?

Viele Paare lassen ihre Smartphones offen liegen. Die Partner kennen die PIN-Nummern – sofern die Geräte überhaupt gesichert sind – und eine Kontrolle wäre theoretisch jederzeit möglich. Die macht aber niemand. Oder?

Menschen, die sich sicher in ihrer Beziehung fühlen und einen eher sicheren Bindungsstil haben, werden nicht schnell eifersüchtig und sehen selten Bedrohungen, wo keine sind. Unsichere-ängstliche Typen hingegen haben vielleicht in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, sind von Haus aus eifersüchtig und brauchen Kontrolle. Die greifen dann durchaus mal zu und lesen den Chat-Verlauf. Andere Paare kommunizieren vielleicht nicht ausreichend, so dass das Spionieren im Smartphone das tägliche Ritual „Schatz, wie war Dein Tag?“ ersetzt.

Im Handy des Partners spionieren? Ein Beitrag für Sat.1

Im Handy des Partners spionieren? Ein Beitrag für Sat.1

Ich erlebe in der Beratung häufig, dass sich der Verdacht auf Untreue oder eine Affäre durch Spionieren im Handy bestätigt hat. Der betrogene Partner fühlt sich in seinem Handeln bestätigt – selbst wenn er meistens zugibt, dass „man sowas eigentlich nicht macht“.

Heikel wird es, wenn es beim Verdacht bleibt und ein wirklicher Beleg von Untreue nicht gefunden wurde. Der unsichere Partner grübelt weiter und bleibt in vielen Fällen in einer Spirale von Misstrauen und Eifersucht hängen. Irgendwann konfrontiert er dann den vermeintlich untreuen Partner mit dem Verdacht oder den Indizien. Der reagiert darauf vorhersehbar mit dem Argument, „seine Privatsphäre zu verletzen , sei ein schlimmer Vertrauensbruch!“ Der Streit eskaliert, Vorwürfe treffen auf Vorwürfe und ich habe selten erlebt, dass in dieser Situation tatsächlich ein Seitensprung oder eine Affäre gestanden worden wäre. Vielleicht weil niemand untreu war, vielleicht weil es einfach zu einladend ist, die Diskussion zu verlagern und dem eigentlichen Vorwurf auszuweichen.

Ich habe in der Beratung häufiger erlebt, dass Beziehungen durch Misstrauen zerstört worden als durch Seitensprünge. Einfach weil sich viele Verdachtsmomente nicht bestätigen lassen und das Vertrauen dennoch nicht wiederhergestellt werden konnte. Und eine Beziehung ohne Vertrauen ist sinnlos.

Deshalb möchte ich eher abraten, im Smartphone des Partners zu spionieren. Egal wie einladend es sein mag. Unser Handy sammelt eine Masse von Daten, von unseren täglichen Bewegungen bis hin zu privatester Kommunikation und auch intimen Fantasien. Privat ist eigentlich nur noch der Gedanke in unserem Kopf und selbst der, das setzen die Amazons dieser Welt bereits um, kann heute vorausberechnet werden. Als das Briefgeheimnis erfunden wurde, hätte sich niemand träumen lassen, wie viele Informationen über einen Menschen und sein Leben an einer Stelle gesammelt werden könnten.

Was sagt Ihr Browser-Verlauf über Sie aus? Die Herzchen, die Sie bei Instagram und Twitter vergeben haben? Die Orte, die Sie besucht haben? Ihre Gespräche mit Kollegen und Freunden? Es war und ist gesellschaftlich geächtet, das Tagebuch einer anderen Person zu lesen. In jedem Smartphone steckt ein Vielfaches an Information. Nennen Sie mich altmodisch, aber es gehört sich nicht, im Smartphone des Partners zu spionieren.

Sie haben einen Verdacht? Sprechen Sie ihn aus. Fragen Sie Ihren Partner direkt. Sagen Sie ihm, dass Ihnen schwer fällt, ihm zu glauben. Vielleicht müssen Sie sich auch mit Ihrer Eifersucht auseinandersetzen und hinterfragen, woher die kommt und ob sie tatsächlich etwas mit Ihrem Partner oder mit Ihnen und Ihren Erfahrungen zu tun hat. Vielleicht trügt Ihr Gefühl Sie auch nicht und Sie haben Recht. Es gibt jedoch andere Wege, das zu erfahren.

„Ich habe nichts zu verbergen“, ist hoffentlich richtig. Aber das berechtigt niemanden, keine Institution und keine Person, das nachzuprüfen auf Ihrem Smartphone. Und ganz davon abgesehen: Wenn Ihr Partner etwas zu verbergen hätte, meinen Sie nicht, er würde die echten Beweise löschen und seine Spuren verwischen? Wenn Sie und Ihr Partner nicht ehrlich miteinander umgehen können, dann hat Ihre Beziehung eine gefährliche Schieflage erreicht. Nach meiner Erfahrung macht das Spionieren im Smartphone alles nur noch Schlimmer.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise