skip to Main Content
Liebeskummer? – Wie Du Dein Gehirn In Nur 10 Sekunden Glücklich Programmieren Kannst

Liebeskummer? – Wie du dein Gehirn in nur 10 Sekunden glücklich programmieren kannst

„Positive Thinking“ ist nicht genug

Wer kennt es nicht: Unvermittelt erinnert man sich an eine unangenehme Situation aus ferner Vergangenheit und sofort fühlt man erneut den Ärger, die Wut, die Trauer oder die Peinlichkeit. Dabei ist der Moment längst vorbei und Geschichte. Doch immer noch übt er gewaltigen Einfluss aus. Mit dem Abrufen der wundervollen Erinnerung setzt man also der Angst etwas entgegen. Dies funktioniert nur, wenn es bewusst geschieht. Mit „Positive Thinking“, also dem Versuch, das Gute in jeder Situation zu sehen, ist es nicht getan. Das ist eher ein Abwägen, das die negative Erfahrung möglicherweise sogar noch tiefer in die Erinnerung eingräbt. Wirklich merken werden Sie sich dadurch nicht das Angenehme, das wird einfach nicht so abgespeichert. Und Sie können sich Tausend Mal sagen, die Welt sei voller hinreißender Menschen – aber dennoch bleibt sie auch voller Idioten, vor denen Ihr Gehirn Sie aus gutem Grund warnen möchte.

Neue neuronale Strukturen schaffen Sie durch wiederholtes Abrufen möglichst präziser Erinnerungen an angenehme Situationen in möglichst genau den Momenten, in denen der Stress oder auch der Liebeskummer Sie quält, in denen Sie Ihren Partner lieber weggehen als auf sich zukommen sehen möchten und auch in denen Sie sich selbst verurteilen statt sich dankbar zu sein.

In zehn Sekunden glücklich

Wenn Dr. Rick Hanson sein Buch mit “in zehn Sekunden glücklich” bewirbt, dann unterschlägt er, dass dies nur durch fleißige Wiederholung möglich ist. Kurz: es ist eine Menge Arbeit und anstrengend. Erst müssen Sie die schönen Situationen finden, sich neu aneignen, abspeichern und immer wieder abrufbar machen in so vielen Details wie möglich, dass Sie sich nicht nur erinnern, sondern in Ihrer Erinnerung zurückversetzt werden und fühlen, was Sie damals gefühlt haben. Leicht ist das nicht.

Und nicht immer werden Sie das alleine schaffen: Wenn Sie unter einer Depression leiden, dann müssen Sie zu einem Facharzt, da kommen Sie nicht raus allein mit ein paar schönen Gedanken. Wenn es um traumatische Erfahrungen geht, dann braucht es eine entsprechende Traumatherapie. Ihr Gehirn möchte Sie von erneutem Schmerz bewahren und setzt deshalb alle seine Warnvorrichtungen in Gang – mit oft ganz furchtbaren Reaktionen. Es ist eben ein uraltes, evolutionäres Programm, das Überleben sichert.

Auch ein untreuer Partner oder eine schmerzhafte Trennung können beispielsweise als traumatische Erfahrungen erlebt werden. Die behandeln Sie mit einem Spezialisten und nicht selbst. Aber wenn Sie erst einmal Ihre Überzeugungen und Glaubenssätze und Ihre daraus resultierenden Schutzstrategien erarbeitet und erkannt haben, können Sie sehr wohl selbst dagegen steuern, sobald Sie sich bei solchen Verhaltensweisen ertappen. Etwas mehr als 10 Sekunden müssen Sie wohl investieren, aber die Mühe lohnt sich.

Der Test: Warum bin ich immer noch Single: Bin ich beziehungsunfähig?

Mit meinem Online-Video-Kurs „Bin ich beziehungsunfähig? Stimmt etwas nicht mit mir?“, biete ich eine kostengünstige Möglichkeit an, sich wissenschaftlich und psychologisch fundiert dem Thema Bindungsverhalten anzunähern – ohne bereits eine Beratung oder ein Coaching zu buchen. Der Online Kurs wird Ihnen Gewissheit über Ihr persönliches Bindungsverhalten verschaffen, damit Sie Muster erfolgloser Partnersuche oder Beziehungen erkennen und verändern können.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise