skip to Main Content
Liebeskummer – Das Hilft!

Liebeskummer – das hilft!

Vom ersten Schock der Trennung, dem Herzschmerz und der Zerrissenheit, bis zum Regenbogen nach dem Gewitter ist es ein langer Weg. Jeder beschreitet ihn anders. Aber diese Stationen des Liebeskummers werden Sie sicher passieren.

Liebeskummer – Station 1: Leugnen und nicht wahrhaben wollen

Diese Phase nach einer Trennung steht ganz am Anfang der Heilung eines gebrochenen Herzens. Sie kann jedoch sehr, sehr lange dauern. Wenn Sie weiterhin Kontakt halten – das gilt auch für Facebook, Twitter & Co. – wird sich der Liebeskummer nur verlängern. Garantiert. Es gibt zahlreiche Umfragen und Studien, die das belegen.

Sie möchten in dieser Phase Ihren Ex zurück. Sie möchten nicht aufgeben. Sie möchten kämpfen. Sie möchten sich erklären. Sie versprechen, sich zu ändern oder Verhaltensweisen zu akzeptieren, die zur Trennung geführt haben. Aber Sie machen sich etwas vor: Die Gründe, die zur Trennung geführt haben werden erneut zur Trennung führen.

Tipp 1: Kontaktsperre
Löschen Sie seine/ihre Nummer, ent-freunden Sie sich, verpacken Sie alle Erinnerungsfotos in Kartons. Meiden Sie Erinnerungsstücke und Orte.

Tipp 2: Zeit zur Trauer
Reservieren Sie sich für Ihren Liebesschmerz eine bestimmte Zeitspanne pro Tag. Lassen Sie da Ihren Gefühlen freien Lauf.

Tipp 3: Sprechen Sie über Ihren Schmerz
Nicht ständig (siehe Tipp 2), aber reden Sie sich von der Seele, was Sie bedrückt. Wenn Ihr Freundeskreis aufgibt: suchen Sie sich Hilfe.

Tipp 4: Achten Sie auf Ihre Ernährung
Sie benötigen Nervennahrung (Fisch, Soja, Walnüsse), Aufheller (Ananas und ja, Schokolade), Glücklichmacher (Chili, Avocado – also richtig scharfe Guacamole) und wenn Sie nicht schlafen können (aber nur nach Absprache mit Ihrem Arzt!) Johanniskraut. Dass Alkohol jämmerlich und Nikotin schlapp macht ist klar. Keinesfalls allein den Rotwein leeren und den Aschenbecher füllen!

Tipp 5: Treiben Sie Sport
Wenn es ganz schlimm wird: gehen Sie joggen. Die frische Luft tut gut und die Bewegung ebenso, aber Sie machen sich damit im wörtlichen Sinne frei. Die Botenstoffe und Hormone, die für Ihre gedrückte Stimmung verantwortlich sind, werden von denen, die beim Laufen freigesetzt werden, vertrieben. Joggen ist ein Antidepressivum ohne Pille.

Liebeskummer – Station 2: Loslassen wollen, aber nicht loslassen können

Vermutlich haben Sie bis dahin so oft „Die Zeit heilt alle Wunden“ und „Andere Mütter haben auch schöne Söhne/Töchter“ gehört, dass Sie es beinahe selbst glauben. Nur spüren Sie es einfach noch nicht.

Tipp 6: Beschäftigen Sie sich & starten Sie Projekte
Tatsächlich ist Renovieren / Umbauen eine gute Idee. Denn damit nehmen Sie Ihren Erinnerungen die vertraute Umgebung. Wenn Sie können: nehmen Sie sich dafür ein paar Tage frei und planen Sie das Projekt generalstabsmäßig bis ins kleines Detail. Das lenkt ab und wird Ihnen danach das wunderbare Gefühl geben, all das ohne Ex geschafft zu haben.

Tipp 7: Gehen Sie in der Gruppe aus
Mittlerweile sollten Sie aufgehört haben, ihren Freunden die immer gleichen Geschichten über Warum? Wieso? Weshalb? zu erzählen. Warum? Weil auch Freunde nur so viel aushalten können. Vermeiden Sie Ausgehen zu Zweit – das werden Ihre Freunde Ihnen auch danken – und unternehmen Sie lieber etwas in der Gruppe. Jetzt ist die Zeit, Bowling zu lernen.

Tipp 8: Nehmen Sie sich Zeit
Das Hin und Her der Gefühle lässt irgendwann nach. Es hilft nichts, das abkprzen zu wollen. Für eine neue Beziehung sind Sie noch nicht bereit. Das wissen die Anderen, die Sie kennenlernen übrigens auch. Es wird besser, wenn Sie nicht mehr immer wieder daran denken, dass Sie nie mehr mit Ihrem oder Ihrer Ex schlafen oder andere Dinge tun werden.

Liebeskummer – Station 3: Öffnen für neue Erfahrungen

Ihr Selbstwertgefühl kehrt langsam zurück. Sie bemerken, dass Sie angelächelt werden. Sie lächeln jetzt auch unverkrampft zurück. Ab und an stellen Sie sich vor wie es wäre mit dem Flirt in der U-Bahn einen Kaffee trinken zu gehen und wie es wohl bei ihm zuhause aussieht. Vielleicht versuchen Sie auch ein paar erste Verabredungen und daten.

Tipp 9: Tun Sie etwas für Andere
In allen Liebeskummer-Ratgebern werden Sie lesen, wie wichtig es ist, etwas für sich zu tun. In der Regel neben einer Anzeige einer Wellness-Oase. Sich mal zu verwöhnen ist OK, aber das ist eben noch nicht dasselbe wie sich annehmen. Und Freundschaft mit sich schließen – das macht Loslassen ein Stückweit aus. Tun Sie doch etwas für Andere. Die Dankbarkeit, die Sie dadurch erleben, wird Ihr Selbstwertgefühl tausendfach mehr steigern als eine Schlammpackung. (Und Sie werden so neue Kontakte knüpfen, denn Fürsorge macht attraktiv.) Aber: nicht übertreiben! Sie dürfen nun nicht ihren Kummer kompensieren und in eine Abhängigkeit und ein Helfersyndrom geraten.

Tipp 10: Werden Sie kreativ
Aus Liebeskummer kann neues Glück entstehen. Viele Menschen entdecken ihre kreative Seite und malen, singen, musizieren, schreiben – oder auch töpfern. Etwas zu gestalten, zu bauen, zu erschaffen: Das gibt Sinn und schafft neue Ziele.

Tipp 11: Eine neue Liebe braucht Gelegenheit und Gelassenheit
Um einen neuen Partner zu finden müssen Sie Optimismus und Lebensfreude ausstrahlen – das macht attraktiver als Modell-Maße – und Sie müssen viele neue Menschen kennenlernen. Setzen Sie sich nicht unter Druck.

Liebeskummer – Station 4: Die Zukunft wartet

Das ist natürlich etwas dick aufgetragen: aber Sie können sich nun neu erfinden. Die Grundsteine dafür haben Sie bereits in der Phase 3 gelegt. Vielleicht ziehen Sie in eine andere Stadt, wechseln den Job – der Wunsch nach Veränderung wird so groß sein, dass Sie ihm einfach nachgeben müssen. Das kann euphorisch werden, denn „allem Anfang wohnt ein Zauber inne“.

Wenn Sie diesen Text gelesen haben, sind Sie vermutlich in Phase 1 oder erleben einen Rückschlag in Phase 2. Alles, was hier über Phase 3 und vor allem 4 stand, hat Sie vermutlich erregt und zornig gemacht. „Als ob das so einfach wäre!“, denken Sie vielleicht. Das ist es nicht. Gar nicht. Es ist ein schmerzhafter und schwerer Prozess. Ihre Abwehrreaktion (und ihre bösen Flüche, ja, die kann ich hören!) sind das Zeichen dafür. Ihr Unterbewusstsein schwankt wieder zwischen Flucht und Angriff.

Sie müssen da durch.

Und um da durchzukommen müssen Sie für sich entscheiden, dass Sie diesen Schmerz nicht mehr spüren möchten. Danach suchen Sie sich die Schritte aus, die zu Ihrem persönlichen Weg passen. Gehen Sie dabei nicht zu nachsichtig mit sich um und fordern Sie sich. Oder suchen Sie sich jemand, der Sie fordert.

Sie können da durch!

Gerade in der ersten Phase des Liebeskummers ziehen sich Menschen zurück und verkriechen sich mit Ihrem Schmerz. Fragen Sie sich, wie lange Sie das tun möchten. Wie lange das Leben, das wirklich kurz genug ist, ohne Sie weiter und an Ihnen vorbei ziehen soll. Wagen Sie sich aus Ihrer Komfortzone des vertrauten Schmerzes. Es wird besser. Dass Sie hier Hilfe und Ratschläge gesucht haben ist ein Zeichen, dass Sie genug davon haben, Opfer zu sein. Dies ist der Schritt zu Ihrem neuen Leben. Seien Sie stolz auf sich und gehen Sie diesen Weg konsequent weiter. Auch wenn es Rückschläge geben wird.

Sie schaffen das!

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Back To Top