skip to Main Content
LAT – Living Apart Together

LAT – Living Apart Together

Eine Beziehung führen in getrennten Wohnungen. Wer eine Beziehung führt, lebt nicht zwingend in einem gemeinsamen Haushalt. Das Beziehungsmodell LAT ist populär wie nie

Sogar das Statistische Bundesamt weist mittlerweile die sogenannten LAT-Beziehungen aus. Paare, die eine Partnerschaft führen, die verbindlich ist und in der Verantwortung übernommen wird – jedoch in getrennten Wohnungen. Klar, ein Luxus. Aber einer, der viele Vorteile birgt. In einem Interview mit dem Wiesbadener Kurier habe ich das Beziehungsmodell LAT erklärt.

Wie sieht eine typische Living Apart Together-Beziehung aus?

Die häufigste LAT-Beziehung hat in Deutschland statistisch gesehen berufliche Gründe: ein Partner hat seine Arbeitsstelle an einem anderen Ort. Aber auch immer mehr Paare, die in einer Stadt leben, eintscheiden sich für die Beibehaltung ihrer beiden Wohnungen. Das ist aber nach wie vor kein Massenphänomen.

Was sind die Gründe für eine LAT-Beziehung?

Wenn es sich nicht um berufliche Gründe handelt: manchmal ist eine Wohnung Eigentum aber für zwei Personen nicht geeignet; manchmal geht es um Rückzugsmöglichkeit, manchmal müsste das Kind in eine andere Schule wechseln – es gibt viele Gründe, weshalb jemand trotz Beziehung nicht umziehen möchte und die Partner liebe den Status Quo halten wollen statt weitreichende Veränderungen einzuleiten.

Was sind die Vorteile der LAT-Beziehung?

Ein Teil des Alltags, der viele Paare streiten lässt, fällt weg. In DE streiten die meisten Paare über Aufgabenteilung (fällt bei LAT weg: jeder muss sich kümmern); über Haushaltsgeld (fällt ebenfalls weg) – dafür muss das Paar aber Rituale entwicklen, die für Nähe und Bindung sorgen

Und was sind die Nachteile?

Spontaneität wird bei größeren Entfernungen schwierig bis unmöglich. Alles mus geplant werden, was sehr anstrengend sein kann. Wenn die Partner ein unterschiedliches Nähe-Distanz-Bedürfnis haben, ist eine LAT-Beziehung dauerhaft schwierig. Auch wenn ein Partner eifersüchtiger ist als der andere birgt sich rund um das Thema Treue Konfliktpotenzial.

Halten diese LAT-Beziehungen länger als Beziehungen, von Paaren, die zusammen wohnen? Welchen Einfluss hat es auf Treue?

Nach Studien gibt es keine Unterschiede zu anderen Beziehungen. Jedoch würde ich das aus der Beratungspraxis differenziere wollen.

Gute Chancen haben

– LAT-Paare, die aus beruflichen Gründen für eine absehbare Zeit getrennt leben. Das gemeinsame Ziel, zusammen leben zu wollen, verbindet auch über große Distanz und langen Zeitraum.

– erlebe ich bei Senioren, die beispielsweise nach Tod eines langjährigen Lebenspartners eine neue Beziehung eingehen. Die wollen ihr Umfled (vielleicht auch Eigentum) nicht aufgeben oder neu aufteilen.

– erlebe ich auch bei alleinerziehenden Elternteilen, die eine neue Beziehung eingehen wollen.

– Schwieriger wird die LAT-Kombination bei Paaren im Alter rund um die Familienplanung (in Deutschland statsistisch zwischen 30 und 35 Jahren). Hier stellt sich häufig das LAT-Modell als Folge einer nicht zugestandenen Verbindlichkeit heraus. Das zerbricht, sobald ein Partner diese Verbindlichkeit einfordert für die nächste Beziehungsstufe.

Wer führt am ehesten LAT-Beziehungen?

Das statistische Bundesamt hat dazu zwar Zahlen, doch die decken nach meinen Erfahrungen nicht alle Gruppen ab (s.o.). Grundsätzlich ist das aber natürlich ein Modell nur für Menschen, die sich dauerhaft zwei Wohnungen leisten wollen und können.

Funktionieren LAT-Beziehungen mit Kindern? Wenn ja, wie?

In der Beratung erlebe ich gut funktionierende Patchwork- und Regenbogenfamilien über zwei und mehr Haushalte. Das ist aber nicht repräsentativ. Möglich ist es, was natürlich Organsiationsaufwand bedeutet. Aus diesem Grund ist ein solches Modell mit Kindern oft zeitlich begrenzt und endet, sobald sich die Chance auf einen gemeinsamen Haushalt bietet.

Wie wirkt sich eine LAT-Beziehung auf die Sexualität der Paare aus?

Nach meinen Erfahrungen positiv. Leidenschaft weicht in jeder Langzeitbeziehung hormonell bedingt der Harmonie. Für das Sexleben der LAT-Paare ist die Distanz eher förderlich, weil sich weniger Gewohnheit einschleicht. Doch wie das in der Praxis läuft, ist von jedem einzelen Paar abhängig. Distanz alleine macht auch noch keine Lust. Ebensowenig wir dauerhafte Möglichkeiten. Jedes Paar muss irgendwann daran arbeiten, sich in seiner Sexualität nicht in der Komfortzone des kleinsten gemeinsamen Nenners zu aufzuhalten. Das gelingt vielen LAT-Paaren sehr gut. Dennoch sehe ich hier eher eine Frage der Persönlichkeit und der individuellen paar-Dynamik als der Beziehungsform. Alle LAT-Paar, mit denen ich bisher gearbeitet habe, lebten übrigens in einer monogamen Beziehung.

Was sollte man beachten, damit eine LAT-Beziehung funktioniert?

Die individuellen Bedürfnisse immer wieder abfragen und überprüfen. Stimmen die noch? Fühlen sich beide wohl? Verändern sich Wünsche? Jeder sorgt dafür, dass es ihm und seinem Partner gut geht. So tragen beide gleichermaßen die Verantwortung. Rituale schaffen, die Nähe auch über Distanz ermöglichen: Video-Chat, Textnachrichten … Viele kleine Aufmerksamkeiten. Letztlich gelten alle Regeln für eine normale Beziehung ebenso: Aufmerksamkeit, Lob und Anerknnung, Zeit für Zweisamkeit, Zärtlichkeit, Geschenke und eine faire, respektvolle Streitkultur und sich niemals für selbstverständlich nehmen.

Wollen eher Männer oder Frauen eine LAT-Beziehung?

Das erlebe ich in der Beratung sehr unterschiedlich. In den jüngeren Jahren favorisieren LAT häufiger die Männer, die noch ihr passendes Beziehungsmodell finden wollen. Später bestehen aber auch die Frauen selbstbewusst auf ihren Freiraum – gerade weil sie dadurch bei vielen Streitthemen gleichberechtigt und auf Augenhöhe argumentieren können.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Back To Top