skip to Main Content
Ist Liebe Wirklich So Schwer?

Ist Liebe wirklich so schwer?

Das Bedürfnis nach Bindung ist uns angeboren, wie beispielsweise das Modell der Bindungstheorie aufzeigt. Was uns hindert, Bindung einzugehen, sind unsere Ängste. Zwei Grundformen der Angst sind die Furcht vor Nähe und entgegengesetzt die Furcht vor Distanz. Verlustangst und Bindungsangst also, wenn Sie das auf Beziehungen übertragen. Der ängstliche Bindungstyp will sich seine Liebe verdienen und fürchtet, alleine gelassen zu werden; der vermeidenden Bindungstyp will seine Autonomie und Selbstbestimmung nicht in einem Wir verlieren und Angst vor zu viel Nähe. Jeder von uns trägt diese Furcht. Manche stärker ausgeprägt als andere. Je nach Untersuchung sind etwa 50 Prozent der Bevölkerung irgendwo in der Mitte angesiedelt, sie können Liebe geben und nehmen. Diese sicheren Typen sind immer in Beziehungen, denn erstens macht Ihre Haltung sie sehr attraktiv für andere und zweitens verlieben sie sich einfach rasch neu. Das Problem für die je etwa gut 20 % der vermeidenden und ängstlichen Typen: Die treffen nun auf dem Single-Markt aufeinander. Sie ziehen sich auch noch gegenseitig an, denn beide haben einen geringen Selbstwert, deren Auswirkungen nur unterschiedlich sind. Aber es geht ihnen darum, Anerkennung zu erhalten.

Scheitert es vielleicht an unseren Maßstäben? Wie kann man überhaupt von jemand anderem erwarten, es einem immer rechtzumachen, wenn man es sich selbst eigentlich fast nie rechtmacht? Wenn ich mit mir selbst fast nie zufrieden bin, wie kann ich von jemand anderem erwarten, mich immer zufrieden zu machen?

Liebe dich selbst!

„Liebe dich selbst und dann ist alles egal“, ist ein Motto, das ich kritisch sehe. Es ist bereits eine große Menge gewonnen, wenn ein Mensch mit sich befreundet sein kann. Die Selbstliebe kann leicht in den Egoismus oder sogar den Narzissmus geraten. Instagram-Selbstdarsteller werden zu Vorbildern, Fans zum vermeintlichen Pool unzähliger potentieller Freunde, aus denen man sich die besten raussuchen kann … Dabei geht es hier vor allem um Marketing. Richtig ist, wer sich selbst nicht leiden kann, kann niemanden ernst nehmen, der sich für einen dann interessiert. Der wird automatisch abgewertet. „Wie kannst du mich gut finden? Ich weiß doch, dass ich nicht gut bin!“ Das Fatale dabei: Wer einen niedrigen Selbstwert hat, wird angezogen von Menschen, die vermeintlich viel Selbstwert haben. Das sind die Selbstdarsteller und die vermeidenden Bindungstypen. Also all die Leute, die sagen: „Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich eine Beziehung haben möchte ….“ Und schon sind wir mittendrin in der gegenseitigen Anziehung von Bindungsangst und Verlustangst, die eben so oft zu schmerhaften Erfahrungen führt und in der Folge zu Vermeidungsstrategien. Viele Singles in meiner Praxis sind überrascht, wenn sie entdecken, wie viel Angst sie vor Bindung haben, obwohl sie sich so sehr nach einer Beziehung sehnen. Solche passiven Beziehungsverweigerer sabotieren sich die Partnerwahl unbewusst, indem sie unerreichbare Partner suchen. Entweder weil die Liste der Ansprüche unerfüllbar lang ist, oder weil es immer nur im Urlaub „funkt“ oder sie die vermeidenden Kandidaten nach dem Satz „ich will eigentlich keine Beziehung“ nicht glauben und nicht gleich wieder abwählen oder sich als Affäre in die Rolle eines Zweit-Partners begeben.

Bin ich beziehungsunfähig? Ist mein Partner beziehungsunfähig?

Immer wieder fragen mich Singles, ob Sie beziehungsunfähig sind. Mit meinem Kurs „Bin ich beziehungsunfähig? Stimmt etwas nicht mit mir?„, biete ich eine kostengünstige Möglichkeit an, sich wissenschaftlich und psychologisch fundiert dem Thema Bindungsverhalten anzunähern – ohne bereits eine Beratung oder ein Coaching zu buchen.

Seite 2 von 3

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Back To Top