skip to Main Content
Er Meldet Sich Nicht Mehr

Er meldet sich nicht mehr

Was ist Liebeskummer überhaupt?

Vielleicht fällt Ihnen ja leichter, die schmerzhaften Gefühle von Liebeskummer zu verstehen, wenn Sie sich die evolutionären und biochemischen Abläufe in Ihrem Körper vor Augen halten.

Liebeskummer ist die angeborene Panik von ausgestossen und verlassen werden

Als vor 140 000 Jahren Menschen in Gruppen durch die Steppe zogen, bedeutete ausgestossen werden aus der Gruppe den sicheren Untergang, denn alleine war man schutzlos allen Feinden ausgeliefert. Diese Information ist in unserem Gehirn auch heute noch vorhanden. Sie führt zu Schock- und Panikreaktionen. Damals war das sinnvoll, um sich eventuell doch noch retten zu können. Heute nutzt es der Schokoladeneis-Industrie.

Liebeskummer ist Entzug von Bindungshormonen

Bei Körperkontakt und natürlich auch beim Sex werden die sogenannten Bindungshormone produziert. Oxytocin beispielsweise. Das ist ein mächtiges Zeug, das für die Bindung von Mutter und Baby sorgt und auch einen One Night Stand am Morgen danach als die große Liebe des Lebens vorgaukelt. Bindungshormone machen glücklich. Unser Gehirn mag das, denn dafür hat es einen eigenen Bereich, das Belohnungszentrum, das sich solche Situationen merkt. Und das fordert unnachlässig Wiederholungen von schönen Erlebnissen. Gibt es also eine Pause oder eine Unterbrechung im Hormonfluss, erlebt das Belohnungszentrum Entzug.

Liebeskummer ist kein Spaß sondern etwas sehr Ernstes, weil es ganz tief in unserer Biologie und Psychologie verankert ist. Liebeskummer ist in uns einprogrammiert. Liebeskummer hat nichts mit der Person zu tun, der Sie nachtrauern. Liebeskummer entsteht in Ihnen und wird auch nur von Ihnen erlebt. Die gute Nachricht: Liebeskummer lässt sich behandeln, wenn er nicht auszuhalten ist, denn wir wissen heute gut, wie Liebeskummer entsteht.

Sie möchten wissen, was Sie bei Liebeskummer tun können? Ich habe einige Tipps aus der Praxis gesammelt, die anderen Betroffenen geholfen haben. Vielleicht ist da eine Inspiration und Anregung für Sie dabei.

In einem Interview mit der BILD bin ich dem Phänomen Ghosting nachgegangen.

BILD: Warum meldet sich ein Mann nach einem Date nicht mehr, obwohl er zumindest so getan hat, als hätte er Interesse an einer Fortsetzung?

Eric Hegmann: Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass wenn der Mann ernst gemeintes Engagement zeigen würde, Sie das auch bemerken werden. Insofern stimmt sicher, dass er – wie das der Drehbuchautor von Sex and the City in seinem Buchtitel beschrieb – „er einfach nicht so sehr auf Sie steht“.

Aber: hinter dieser Szene steckt häufig ein Muster. Eine Frau, die dies immer wieder erlebt mit Männern, die sich unverbindlich zeigen oder unentschlossen wirken und schwer zu bekommen – die wählt diese Männer selbst aus. Dahinter verbirgt sich eine oft unbewusste Furcht vor Beziehungen, die ihr nur erlaubt, Emotionen zu investieren, wenn es aussichtslos scheint. Solche Frauen erwarten häufig die Liebe auf den ersten Blick und tappen dann in die Oxycotin-Falle nach dem ersten Sex, wenn das Kuschelhormon seine starke Bindungsfähigkeit beweist. Vielen Männern geht dieses Engagement dann zu schnell und sie treten bewusst auf die Bremse. Damit beginnt ein zähes und oft schmerzhaftes hin und her um das richtige Tempo und die Mischung aus Nähe und Distanz. Das ist aber kein Schicksal. Da können Frauen und Männer dagegen steuern.

Mir und meinen Leserinnen kommt es so vor, als würden Frauen zumindest Ausreden finden, wenn sie auf einen Typen keine Lust haben, aber es wirklich eine männliche Unart ist, sich tot zu stellen. Sehen Sie das auch so – und wenn ja, wie erklären Sie sich das?

Ja, das ist so. Männer sind in Ausreden auch nicht so kreativ und differenziert. Sie vermuten außerdem, dass ihre Botschaft schon ankommen würde: nämlich dass sie (zumindest im Moment und nicht mit ihr) an einer monogamen und verbindlichen Beziehung interessiert sind. Statistisch gesehen sind in Deutschland erst ab Anfang 30 Frauen und Männer ab Mitte 30 willig zu Heirat oder Familiengründung. Vorher stehen Karriere und Ausprobieren von sich selbst und Beziehungsmodellen wie Mingle im Vordergrund.

Wie lange soll ich versuchen, mit jemandem Kontakt aufzunehmen, der sich nicht mehr gemeldet hat?

Sich selbst zuliebe sollten Sie frühzeitig Ihr Engagement seiner Initiative anpassen. Damit meine ich keine Rückzug-Spielchen, die funktionieren nämlich in der Regel nicht mehr. Wenn Sie sich nicht mehr bei ihm melden, wird er dennoch nicht zum Heiratsmaterial, das Ihnen hinterherläuft: das funktioniert nur in Hollywood. Geben Sie ihm durchaus etwas Zeit, denn vielleicht unterscheidet sich ja ihr Kennenlerntempo tatsächlich. Aber warten Sie nicht zu lange. Wenn nach zwei bis vier Wochen keine Eigeninitiative von ihm zu erkennen ist, lassen Sie den Kontakt ruhen und lernen Sie lieber jemanden kennen, der sich wirklich für Sie interessiert und Sie das spüren lässt.

Persönlichkeitstest: Woran bin ich mit ihm?

Passen Sie wirklich zusammen? Persönlichkeitstest fürs Beziehungsglück

Kein „Liebestest“, sondern eine seriöse Einschätzung der Beziehungspersönlichkeit Ihres neuen Partners. In meiner Arbeit liegt ein Schwerpunkt auf dem Bindungsverhalten und den negativen Überzeugungen und Glaubenssätzen, die zu Ängsten und zu Schutzstrategien vor erneuten Verletzungen führen. Darauf basierend habe ich den Test entwickelt: Woran bin ich mit ihm? Ist er der Falsche oder der Richtige? Er ermöglicht Ihnen Antworten auf die Fragen: Was treibt ihn an? Was macht ihn glücklich? Wonach strebt er? Denn wenn Sie dies wissen, dann können Sie entscheiden, ob sich das für Sie langfristig gut anfühlen wird.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise