skip to Main Content
Er Meldet Sich Nicht Mehr

Er meldet sich nicht mehr

Der Begriff ist neu, das Verhalten leider nicht: Plötzlicher Rückzug, Abtauchen, Ghosting – immer wieder geschieht es, dass ein Kontakt sich einfach nicht mehr meldet.

Möglicherweise ist Ihnen das gerade passiert? Sie wissen nun nicht, was Sie tun sollen? Weiterhin auf eine Nachricht warten? Selbst aktiv werden und riskieren, aufdringlich oder verzweifelt zu wirken? Oder ist ein Schlussstrich besser? Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, heißt es. Aber hin- und hergerissen zwischen Liebeskummer, Stolz und Hoffnung wissen Sie gerade so gar nicht, was Sie tun sollen?

Einfache Lösungen gibt es leider nicht, wenn es zum Rückzug – auch nach Intimität – kommt. Manchmal geht es um Nähe-Distanz-Dynamik, manchmal um Beziehungsverweigerung oder Bindungsangst  – das kann der Fall sein, wenn Sie immer wieder an unerreichbare Partner geraten. Vielleicht ist er / sie aber auch beziehungsunfähig und Angst vor Nähe.

Was können Sie tun, wenn sich Ihr Kontakt nicht mehr meldet?

Lassen Sie uns Ihre Optionen betrachten:

Sie können abwarten

Vermutlich tun Sie das bereits seit einiger Zeit. Eine Liebe ist es wert, sich um sie zu bemühen. Das ist fraglos richtig. Und vielleicht hat er/sie einfach zu viel zu tun? Kann ja vorkommen, denken Sie. Schließlich war die gemeinsame Zeit vorher doch schön.

Stellen Sie sich die Frage, wie Sie selbst reagieren würden, wenn Sie plötzlich einen Berg von Arbeit auf den Tisch geworfen bekämen? Wahrscheinlich würden Sie einmal schlucken, die Ärmel hochkrempeln und sich durcharbeiten – nachdem Sie Ihrem Schwarm eine liebe Nachricht geschickt haben, in der Sie um Verständnis bitten und versprechen, es wieder gut zu machen, wenn Sie wieder mehr Zeit haben.

Genau das ist die angemessene Reaktion. Untertauchen ist es nicht. Nicht nur, weil es dem wirklich kleinsten gemeinsamen Nenner von Benimmregeln widerspricht, sondern vor allem, weil es rücksichtslos ist, komplett unempathisch (Es könnte ja tatsächlich etwas passiert sein) und ein deutliches Zeichen von Desinteresse darstellt. Ein Mensch, der jemandem wichtig ist, wird so nicht behandelt.

Ja, Sie können warten und vielleicht sollten Sie sich und Ihrem Kontakt noch eine Chance geben. Aber warten Sie nicht lange.

Sie können selbst aktiv werden

Das ist der kreative Spielplatz, denn aktiv werden hat viele Facetten. Sie reichen von direkten zum indirekten Kontakt beispielsweise über Freunde, mehr oder minder subtile Hinweise in Sozialen Medien bis hin „zufällig“ versendeten Textnachricht, die „eigentlich an jemand anderen sollte.“ Ich möchte ehrlich zu Ihnen sein: mit den meisten Varianten tun Sie sich keinen Gefallen. Hartnäckigkeit ist gut. Aber es gibt Grenzen, die Sie einhalten sollten, um sich selbst zu schützen.

Indirekter Kontakt:
Viele Menschen mit Liebeskummer in meiner Beratung haben Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um über Freunde, Familie oder Kollegen der abgetauschten Person die Information zukommen zu lassen, da da immer noch jemand auf ein Lebenszeichen meldet. Wenn Sie mögen: tun Sie das. Einmal. Tatsächlich könnte ja etwas wirklich Wichtiges passiert sein, dass seine / ihre Finger so lange vom Smartphone abhält, dass es nicht einmal zu einem Dreizeiler reicht. In der Theorie ist das möglich. Wenn Sie sich das aber ganz genau vorstellen, was das sein könnte, werden Sie zweifeln. Zurecht. Deshalb: ein Versuch geht in Ordnung.

Soziale Medien:
Jeder kennt diese Bilder in der Timeline, die nichts anderes sagen sollen als „Sieh mal, ich war mit X unterwegs und wir hatten Spaß“. Personen, denen Mitleid generieren mehr liegt, posten traurige Songtexte und Videos. Ich kenne aus der Beratung keinen einzigen Fall, bei dem sich auf solche Aktionen der abgetauchte Kontakte wieder gemeldet hätte. Und ich berate nun seit 15 Jahren Singles und Paare. Verstehen Sie mich nicht falsch, bitte posten Sie, was Sie möchten. Aber hoffen Sie nicht darauf, dass dies dazu führt, dass Ihr Kontakt reuevoll mit Blumen vor Ihrer Tür stehen wird.

Fantasievolle Ex zurück-Strategien:
Unseriöse Anbieter verkaufen gerne „garantierte Strategien, ihn/sie zurückzugewinnen“. Da finden sich dann Tipps wie „scheinbar versehentlich an den falschen Adressaten gesendete Textnachricht“ oder anderer Unsinn. Zugegeben, jeder hat mal beim Senden daneben getippt, doch denken Sie nach: Ihr Kontakt hat sich bewusst entschieden, sich nicht zu melden. Denken Sie ernsthaft, er / sie würde das nicht durchschauen? Und würde sich durch einen solch offensichtlichen Trick anders entscheiden?

Sie können einen Schlussstrich ziehen

Ich weiß, das ist nicht, was Sie lesen möchten. Aber bevor Sie nun zornig weiterziehen, fragen Sie sich doch bitte:

Würden Sie einen Menschen, der Ihnen wirklich wichtig ist, so behandeln?

Möchten Sie mit einem Menschen, der nicht liebevoll mit Ihnen umgeht, tatsächlich zusammen sein?

Hören Sie auf, Entschuldigungen für das schändliche Verhalten Ihres Kontaktes zu erfinden, lesen Sie nicht mehr die unehrlichen Nachrichten von den Wochen zuvor und wechseln Sie die Bettwäsche!

Was Sie nun verspüren, ist Liebeskummer. Das ist in Ordnung. Was Sie aber nun nicht mehr empfinden müssen sind Schuldgefühle, dass Sie irgendetwas falsch gemacht haben. Sie müssen Ihr Selbstwertgefühl nicht mehr im Keller verstecken, denn Sie sind es wert geliebt zu werden. Liebeskummer geht vorbei. In meiner Berufserfahrung habe ich noch niemanden erlebt, der sich nicht davon hätte erholen können – manchmal brauchte es allerdings dafür Hilfe und Unterstützung.
Seite 1 von 2

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Back To Top