Überspringen zu Hauptinhalt
Wie Gut Kenne Ich Meinen Partner?

Fragebogen: Wie gut kennen Sie Ihren Partner wirklich? Sie sind verliebt – aber sind Sie auch wirklich einander nahe? Machen Sie den Test.

Ganz sicher vermuten Sie, dass Sie Ihren Partner gut kennen. Aber vielleicht finden Sie sich auch immer wieder in einer Situation wieder, in der Sie sich fragen: Wie gut kenne ich ihn oder sie tatsächlich? Wenn Sie glauben, Sie wüßten alles über Ihren Partner, dann sollten Sie meinen Fragebogen beantworten.

Test: So gut kenne ich meinen Partner wirklich

0%

Ich kann sofort einige Lebensziele meines Partners nennen

Ich kenne die Liebesfilme meines Partners

Ich kenne die Namen des besten Freundes und der besten Freundin meines Partners

Ich weiß, was meinen Partner derzeit besonders stresst

Ich kenne die Namen der Menschen, die meinen Partner aktuell besonders beschäftigen

Ich weiß über die religiösen und spirituellen Überzeugungen meines Partners bescheid

Ich kenne die Lebensphilosophie meines Partners

Ich kann die Verwandten, die mein Partner am wenigsten schätzt, auflisten

Ich kenne die Lieblingsmusik meines Partners

Mein Partner weiß, was mich derzeit stresst

Ich kenne die drei ganz besonders bedeutsamen Erlebnisse meines Partners

Ich kenne die schlimmsten Kindheitserinnerungen meines Partners

Ich kann die größten Wünsche und Hoffnungen meines Partners aufzählen

Ich kenne die größten Ängste und Befürchtungen meines Partners

Mein Partner weiß, wer meine Freunde sind und kennt sie

Ich weiß, was mein Partner mit einem großen Lottogewinn machen würde

Ich kann detailliert den ersten Eindruck wiedergeben, den ich von meinem Partner hatte

Ich bin überzeugt, dass mein Partner mich ziemlich gut kennt

Mein Partner kennt meine größten Wünsche und Hoffnungen

Wie gut kenne ich meinen Partner?
Sie sind sich sehr nahe

Herzlichen Glückwunsch! Sie kennen Ihnen Partner wirklich gut, Sie fühlen eine starke Bindung und Sie sind aufrichtig interessiert an den Dingen, die ihn beschäftigen. Sie können sich von seiner Begeisterung für etwas anstecken lassen, sogar wenn Sie Ihnen das Thema oder der Bereich zunächst nicht liegt: Dass Ihr Partner so euphorisch ist, genügt Ihnen als Grund, sich zumindest einmal darauf einzulassen. Was Ihre Verbindung ausmacht, ist ein starkes Wir-Gefühl, das Ihnen auch dann nicht bedrohlich vorkommt, wenn Ihr Partner andere Interessen zeigt. Weil Sie sich gut in Ihren Partner hineinversetzen können, sind Sie sich in Situationen nahe, in denen Sie getrennt sind. Ein kleines Risiko besteht, wenn Sie überzeugt sind, Ihren Partner in und auswendig zu kennen: Sie können dennoch falsch liegen und dann frustriert sein, weil Ihre Erwartungen enttäuscht wurden. Fragen Sie lieber noch einmal nach, auch wenn Sie denken, die Antwort sicher zu wissen. Gerade Langzeitpaare übersehen kleine Veränderungen, weil sie überzeugt sind, in den Kopf des Partners schauen zu können.
Sie sollten sich besser kennenlernen

Keine Panik! Nur weil Sie viele Fragen nicht beantworten können, heißt das nicht zwingend, dass Ihre Beziehung sich in einer Schieflage befindet. Ganz sicher wäre aber hilfreich, wenn Sie mehr Interesse zeigen würden für das, was Ihren Partner beschäftigt und umtreibt. Vielleicht ist Ihre Gesprächskultur etwas eingeschlafen, dann sollten Sie diese neu entwickeln. Diese Fragen eignen sich bestens, um wie damals, als Sie sich kennengelernt haben, nächtelang durchzuquatschen. Nur Partner, die sich über ihre Wünsche, Hoffnungen, Sorgen, Ziele und auch Fantasien austauschen, können diese auch gemeinsam umsetzen. Wenn Sie das nicht tun, riskieren Sie, dass dies außerhalb der Partnerschaft geschieht und sich dadurch exklusive Beziehungen entwickeln, die zu Affären werden.

Natürlich darf jeder in einer Beziehung auch seine Geheimnisse bewahren. Dennoch ist es spannend, so viel wie möglich über den Partner zu erfahren. Erinnern Sie sich an die Zeit, in der Sie sich kennengelernt haben. Die meisten Paare haben damals nächtelange Gespräche geführt und konnten nicht genug über einander in Erfahrung bringen. Das war eine Phase der Euphorie und der Neugierde. Diese Gefühle lassen in einer langen Beziehung zwar nach, aber sie sind nicht verschwunden und sie können wieder hervorgeholt und gestärkt werden.

Gute Kommunikation lässt sich üben

Sich einmal im Monat zu sagen, wie sehr man sich liebt, ist nicht genug. Jeder Mensch wünscht sich, wahrgenommen und anerkannt zu werden. Vor allem Männer sagen, sie sind es gewohnt, im Beruf ihre Gefühle verbergen zu müssen, das Umschalten fällt ihnen dann schwer und sie blockieren Gespräche, die emotional werden könnten. Je häufiger man aber in der täglichen Routine über Gefühle sprechen, umso weniger abschreckend wirken sie – im Gegenteil: Die Befreiung, die man verspürt, wenn man sich emotional öffnen kann und nichts verbergen muss, wird rasch zu einem Quell von neuer Kraft und Energie. Lesen Sie hier, wie Sie ein gutes und emotionales Beziehungsgespräch beginnen.

Online Kurs: Gehen oder bleiben? Woran erkennen Sie, ob eine Beziehung zu Ende ist?

Ich habe einen Online Kurs entwickelt, der basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen Ihnen Antworten geben wird. Wie erlebe ich meine Beziehung? Ist meine Beziehung beständig? Wie steht es um die Leidenschaft? Tut mein Partner mir wirklich gut? In meinem Online Kurs „Gehen oder bleiben? Woran erkennen Sie, ob eine Beziehung zu Ende ist?“ finden Sie fünf Tests mit insgesamt über 200 Fragen, die Ihnen Ihre Entscheidung nicht abnehmen, aber sehr viel leichter machen werden.

Eric Hegmann

Eric Hegmann ist Paarberater, Single-Coach und Autor. Er hat über ein Dutzend Bücher zu Liebe, Partnerschaft und Partnersuche veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Dating- und Beziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Seit über 12 Jahren unterstützt er die Partneragentur Parship. Er ist Chefredakteur des Online Magazins beziehungsweise beziehungsweise

Suche schließen

Warenkorb